Ist es ein Videospiel? Ist es ein Artbook? Nein! Es ist Super-ImagineFX!
ImagineFX ist ein englischsprachiges Magazin rund um Fantasy und Sci-Fi Kunst und Künstler.
Ein Heft für Liebhaber schöner Bilder und gleichzeitig praktisches Kompendium mit umfangreichen Workshops und Hilfen digital den Pinsel zu schwingen.
Also, warum zum Teufel texte ich euch mit diesem Mist zu? Geht es hier etwa nicht um Videospiele, mag sich der gemeinhin gebildete und äußerst gutaussehende Besucher dieser Seite fragen.
Doch doch, halte ein mein Freund, denn auch für dich könnte ImagineFX einen Blick wert sein.

Der Grund warum ich hier zur Abwechslung mal ein Kunstmagazin vorstelle ist einfach, viel viel Videogameart, Einblicke in die Entstehung von Figuren und Welten, Interviews mit Concept Artists und Game Designern, Tutorials zum zeichnen, hilfreiche Insider-Tipps und Einblicke in den kreativen Prozess eines Künstlers in der Spielebranche.

Anstoß für diesen Bericht gab die aktuelle Weihnachts Ausgabe, mit Schwerpunkt Game Art und dem beeindruckendem „The Witcher 3“ Cover von Art Director Bartlomiej Gawel. Zwar befasst sich nicht jede Ausgabe so ausgiebig mit dem Thema Spiele, man wird jedoch dennoch regelmäßig mit interessantem Lesestoff versorgt. Solltet ihr euch auch nur halbwegs für a) Zeichnen  b) Digitale Kunst c) Fantasy & Sci-Fi und/oder d) Gaming Art interessieren könnte ImagineFX genau das Magazin sein, von dem ihr noch gar nicht wusstet, das ihr es braucht. Gute englisch Sprachkenntnisse und einen etwas größeren Geldbeutel vorausgesetzt, eine Ausgabe gibt es zum stolzen Preis von rund 8-9 Euro. Da lohnt sich schon das Jahresabo mit ca. 70,- Euro oder ein Blick in Ebay, wo sich hin und wieder aktuelle und alte Ausgaben günstig schießen lassen.

Ob sich das lohnt muss jeder für sich entscheiden, die unten aufgeführten Bilder (aus der aktuellen und vergangenen Ausgaben) sollten einen guten Eindruck davon geben, was man von ImagineFX erwarten kann. Allein die aktuelle Ausgabe ist gespickt mit informativen Artikeln, ob Art Director Eindrücke zu den neuen Trends Richtung Mobile und Tablet Spielen, einem ausführlichen Bericht zur Entstehung und Entwicklung von The Witcher 3: Wild Hunt von CD Projekt RED, einem Einblick in die Entwicklerschmiede von UK Studio Jagex, das derzeit am neuen Transformer Spiel arbeitet oder Workshops und Schritt für Schritt Tutorials zu den Themen Sci-Fi Weapons (von Mass Effect und Shadowrun Concept Artist Brian Sum), Techniken zum Design eines Videospiel Bösewichts und dynamischen Videospiel Landschaften oder Tipps von Hugo Martin (Art Director bei id Software), um in der Videospielbranche als Concept Artists Fuß zu fassen…die Bandbreite ist groß und dabei sind immer noch viele Rubriken im Heft unbeschrieben.

Die 114 Seiten sind auf jeden Fall prall gefüllt und bieten angehenden Künstlern viele kreative Ideen zur eigenen Umsetzung und Kunstinteressierten fantasievolle und meist spektakuläre Zeichnungen zum Thema Fantasy und Sci-Fi oder eben auch Gaming.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.