Rogue Leaders: The Story of LucasArts ist ein fantastisches Buch und eines der wenigen Nachschlagewerke zu LucasArts goldener Generation von Point and Click Adventure Spielen. The Story of LucasArts erschien bereits 2008 und wirft einen Blick auf die zurückliegenden 25 Jahre des Studios. Für mich persönlich waren dabei gerade die früheren Jahre von Interesse, die späten Achtziger bis späten Neunziger, Spiele wie Zak McKracken, Monkey Island , Maniac Mansion Day of the Tentacle, Indiana Jones  and the Fate of Atlantis oder Grim Fandango. Spiele aus einer Zeit in der der Name LucasArts stellvertretend für ein ganzes Genre stand. Mit technischem Fortschrift und der Umstellung von 2D zu 3D ging diese Ära ihrem Ende entgegen und konnte nicht an frühere Erfolge anknüpfen. LucasArts setzte auf ein neues und bewährtes Steckenpferd, statt kreativen kniffligen Adventure Spielen hieß es X-Wing, Laserschwert und 3D Geballer.

Es verwundert daher nicht, dass ein Großteil des Buches über die Entwicklung der diversen Star Wars Titel und einiger relativ unbekannter Spiele fragwürdiger Qualität berichtet, ob Star Wars Obi-Wan, Star Wars Galactic Battlegrounds, Star Wars Starfighter, Star Wars Galaxies, Star Wars Battlefront, Lego Star Wars, Star Wars Clone Wars, spätestens nach der Jahrtausendwende war dann irgendwie alles ein bisschen Star Wars.  Für Fans ist vielleicht gerade dieser Teil interessant, ich hätte mich allerdings mehr darüber gefreut, hätte man sich etwas ausführlicher mit den erfolgreichen und prägenden Erscheinungen befasst und es bei dem ein oder anderen Titel bei einer Erwähnung in der Zeitleiste belassen. Pro Spiel werden somit im Schnitt 2 Seiten aufgewendet, von Screenshots über Fotos und Konzept-Zeichnungen gibt es allerhand Abbildungen zu bestaunen, der Umfang der Berichte hätte in Teilen ruhig etwas größer ausfallen können.

Dennoch, wie eingangs erwähnt bin ich durchaus glücklich mit meinem Kauf, speziell die erste Hälfte des Buchs ist wie eine Reise zurück in die Kindheit und die Interviews und Hintergrund Informationen zur Entstehung der Spiele sind größtenteils unterhaltsam und interessant. Die Texte sind dabei mal mehr, mal weniger ausführlich oder oberflächlich, es gibt jedoch immer wieder tolle Anekdoten von den Produzenten (leider mehr als von den eigentlichen Entwicklern) und auch gecancelte Spiele finden Erwähnung. Fans von LucasArts werden an den über 250 Seiten Inhalt sicher Ihre Freude haben und auch wer einen Blick hinter die Kulissen der Spiele-Entwicklung werfen möchte, sollte, sofern sich die Gelegenheit ergibt, ruhig einen Blick in Rogue Leaders: The Story of LucasArts werfen.

Das großformatige Hardcover Buch besticht neben seinem Inhalt auch mit einer tollen Qualität, das Papier ist dick und matt, die hochauflösenden Bilder kommen so super zur Geltung. Highlight ist aber mit Sicherheit der Einband Deckel, dieser knarzt zwar etwas beim öffnen des Buches, zeigt dafür aber gleich 4 unterschiedliche Cover Motive. Dank Wackel-Bild Technik schmücken Guybrush Threepwood, Darth Vader, Lego Indiana Jones und Purpur Tentakel die Front von Rogue Leaders.

 

Rogue LeadersRogue LeadersRogue LeadersRogue LeadersRogue LeadersRogue LeadersRogue LeadersRogue LeadersRogue LeadersRogue LeadersRogue LeadersRogue LeadersRogue LeadersRogue Leaders

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.