Das Ende ist nah! Zumindest das Jahresende – und für Rollenspiel-Fans endet 2016 mit einem echten Knall. Pokemon Sonne und Mond, Final Fantasy XV, 7th Dragon und dann auch noch Shin Megami Tensei IV Apocalypse – Wow!  Nachdem Shin Megami Tensei IV bereits 2014 – aber leider nur in digitaler Version veröffentlicht wurde, beschert uns Publisher Deep Silver dieses Weihnachten sogar mit einer Handelsversion.

Aufgrund des Titels, mag der Eindruck entstehen, dass es sich bei Apocalypse um eine direkte Fortsetzung zu Shin Megami Tensei 4 handelt. Dies trifft aber nur in Teilen zu. Vielmehr wird die bestehende Welt, aus einer komplett neuen Perspektive beleuchtet. Neue Charaktere, neue Geschichte und immer noch jede Menge Dämonen. Aufgrund einiger Verweise und Verknüpfungen zu den Handlungen aus SMT IV ist das vorherige spielen zwar sinnvoll aber nicht zwingend notwendig.

Mit großer Vorfreude habe ich jedenfalls dem Release von Shin Megami Tensei Apocalypse entgegen gefiebert. Immerhin war – und ist sein Vorgänger  eines der besten JRPGs auf dem Nintendo 3DS. Die Erwartungshaltung war entsprechend hoch, doch  glücklicherweise blieb die böse Überraschung aus. Shin Megami Tensei Apocalypse hat mich sofort in seine Welt gesogen.

Shin Megami Tensei IV Apocalypse

Shin Megami Tensei 4: Apocalypse bleibt den Tugenden der Serie treu. Ein düstere, beklemmende Atmosphäre, postapokalyptisch, futuristisch, spirituell, willkommen in der Welt von Shin Megami Tensei. Ein buntes Teenager-Abenteuer sucht man hier vergebens. Der Alltag, in der von Isolation und Dämonen zersetzten City von Neo Tokyo, ist kein Zuckerschlecken. Ein Zustand der dem Spieler bereits in den ersten Spielminuten vor Augen geführt wird.

Zu Beginn des Abenteuers hat man die Möglichkeit aus verschiedenen Schwierigkeitsgraden zu wählen, was den Einstieg für Neulinge deutlich angenehmer gestaltet. Etwas kurios ist hingegen, dass sowohl die einfachste, als auch die schwierigste Spielstufe, per gratis Download freigeschaltet werden müssen. Es lohnt sich also, vor Spielbeginn einen kurzen Blick auf die zusätzlichen Download-Inhalte zu werfen. Einige kostenlose Missionen und Gegenstände können so ebenfalls abgestaubt werden.

Weitere Boni erwarten Shin Megami Tensei 4 Veteranen. Je nach erspieltem Fortschritt und erreichtem Ende gibt es zusätzliche Items für den Spieler. Die in SMT IV getroffenen Entscheidungen haben dabei aber keine Auswirkungen auf die Handlung von Apocalypse. Diese beginnt jedenfalls relativ unvermittelt dort, wo die Reise für SMT IV Protagonist Flynn aufgehört hat.

Shin Megami Tensei IV Apocalypse SMT IV Apocalypse

Aus der Third-Person-Perspektive steuert man diesmal jedoch nicht Flynn, sondern Hunter Nanashi durch zahlreiche Dungeons, sowie die Unterwelt und Stadtbezirke von Neo Tokyo.

Während die Umgebung für Fans bereits bekannt sein dürfte, bringen die Hauptfiguren, neues Leben in die Bude. Die Figuren wirken zwar erst wie ein buntes Potpourri bekannter Anime-Stereotypen, dieser Eindruck verflüchtigt sich aber binnen weniger Stunden. Insgesamt haben mir das Zusammenspiel und die Eigenarten der Charaktere und Bösewichte, deutlich mehr Spaß bereitet, als noch in Shin Megami Tensei 4.

Das eigentliche Spielsystem bleibt von größeren Änderungen verschont. Stattdessen wurde an den richtigen Stellschrauben gedreht, um ein bereits sehr gutes Spiel, auf sinnvolle Art und Weise, ein kleines bisschen besser zu machen. Das navigieren auf der Weltkarte wurde beispielsweise verbessert. Neue Zoom-Möglichkeiten und visuelle Hinweise auf das aktuelle Ziel, sorgen für mehr Übersicht. Ein verbesserte Benutzeroberfläche erlaubt es, Fähigkeiten jederzeit neu anzuordnen und Dämonen leichter zu sortieren.

Shin Megami Tensei Boss Shin Megami Apocalypse

Auch die Rekrutierung der zahlreichen Monster und Fabelwesen wurde mit wenigen Eingriffen, spürbar verbessert. Die Mitglieder der Gruppe geben nun Hinweise darauf, sobald man einem Dämon begegnet, der noch nicht Teil des eigenen Monsterkompendiums ist. Fängt man sich bei der Rekrutierung eines Monsters, einen Korb, knüpfen folgende Dialoge an die jämmerlichen Anbiederungsversuche des Spielers an, anstatt wieder komplett bei Null zu starten.

Alle Elemente des Spiels greifen auf natürliche Art und Weise in einander. Das Kampfsystem profitiert von einem Partner-System, das gut durchdachte Strategien belohnt und schweißtreibende Boss-Kämpfe in einer wohltuenden Adrenalin-Ausschüttung enden lässt.

Zusammen mit den starken Figuren, der atmosphärischen Welt, tollen (wenn auch bekannten Monster Designs) und einem fantastischen Soundtrack, ergibt sich ein mehr als stimmiges Gesamtkonstrukt, man könnte sagen, eines der besten Spiele dieses Jahres .

SMT 4 Apocalypse

Shin Megami Tensei IV: Apocalypse
9
Superb

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.