• Leider eine Bruchlandung

Die Xenoblade Chronicles X Collector’s Edition Guide von Prima – von Beginn an zum Scheitern verurteilt. Auf den ersten Blick unterscheidet sich das Werk nicht wesentlich von anderen Lösungsbüchern – ganz im Gegenteil. Mit einem wertigen Hardcover-Einband und wuchtigen 500 Seiten an Inhalt, macht die Collector’s Edition Guide einen guten Eindruck. Sogar ein extra Mikrofaser Reinigungstuch mit Xenoblade Motiv ist enthalten. Die Papierqualität gemessen an der Anzahl an Seiten durchaus akzeptabel, Druckqualität geht ebenfalls in Ordnung, die Farben und Bilder wirken allerdings schon ein wenig ausgeblichen. Grundsätzlich ist dies bei einem Lösungsbuch zu verschmerzen, auf den Inhalt kommt es schließlich an.

Einem Spiel wie Xenoblade Chronicles X gerecht zu werden ist dabei wirklich nicht leicht, der Umfang des Spiels ist riesig und die Möglichkeiten und Lösungswege zahlreich. Leider schafft es die Xenoblade Chronicles X Collector’s Edition Guide auf 500 Seiten nicht, einen ernsthaften Mehrwert zum Spiel zu bieten. Enthalten ist lediglich ein absolutes Mindestmaß an Informationen. Die kurzen Einführungen in Spielelemente, Figuren und Kampfsysteme ist noch ganz nützlich und für Einsteiger interessant, spätestens beim Lösungsweg zur Geschichte kann man das Buch aber getrost beiseitelegen. Die meisten Angaben geben nur das wieder, was man bereits aus dem Spiel erfährt. Kampfstrategien sind relativ oberflächlich und kurz beschrieben. Angaben zu Aufgaben, Objekten, Gegnern, etc. nur sehr spärlich ausgearbeitet.  In den meisten Fällen schlicht identisch mit dem, was man ohnehin aus dem Spiel erfährt.

In meinem Review zu Xenoblade Chronicles X  bin ich bereits auf die teils sehr mühselige Suche nach bestimmten Gegnern bzw. Objekten eingegangen, hier wäre die große Möglichkeit gewesen zu glänzen. Leider sind die Informationen derart zerstückelt, dass die Navigation durch das Buch mindestens genauso anstrengend ist wie im Spiel. Verweise mit Seitenzahlen sucht man vergebens, stattdessen blättert man immer wieder hin und her. Rund 50 Seiten werden für die bloße Auflistung aller Nebenmissionen verbraucht, sämtliche Angaben nahezu identisch zu den Informationen im Spiel. Auf ganzen 100 Seiten werden die Monster und Gegner aufgelistet, Angaben zum Level, Status-Werten und Beutegut inklusive. Der Großteil an Infos ist zwar auch hier bereits im Spiel abrufbar, mit genaueren Angaben wo die jeweiligen Gegner zu finden sind, hätte das Lösungsbuch aber richtig punkten können. Chance vertan. So klammert man sich notgedrungen an die wenigen wirklich nützlichen Inhalte.

Informationen zu Missionen mit unterschiedlichen und Entscheidungs-abhängigen Ausgängen, detaillierte Angaben wie man am schnellsten an einen eigenen Skell kommt oder die letzte Stufe der speziellen Blade Fähigkeiten freischaltet. Bilder und Karten zu den Fundorten der teuflischen Blut-Hummer-Puppen oder Sammelobjekten kommen ebenfalls sehr gelegen. Gerne würde ich die Arbeit, die in dieses Buch geflossen ist mehr würdigen, aber es ist wie es ist, als Lösungsbuch kann die Xenoblade Chronicles X Collector’s Edition Guide nicht überzeugen. Ein Verweis auf die enthaltene E-Guide mit zusätzlichen Inhalten hat mich noch hoffen lassen, doch auch das elektronische Beiwerk bietet keine weiteren nennenswerten Pluspunkte, immerhin fällt die Navigation ein wenig schneller aus.

Eine Empfehlung kann ich hier bei bestem Willen nicht aussprechen. Nur wer wirklich ernsthafte Schwierigkeiten hat sich in der Welt von Mira zurechtzufinden und des englischen ausreichend mächtig ist sollte ernsthaft mit einem Kauf liebäugeln. Alternative dazu natürlich all jene die einfach noch etwas Geld übrig haben, um die eigene Xenoblade-Sammlung oder das leere Bücherregal aufzuwerten.

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.